"Ein kommunales Entwicklungsprojekt
im Senegal."

Wo liegt Agnam?

Agnam liegt im Nordosten von Senegal, südlich des Senegalflusses. Es besteht wie Garbsen aus mehreren Ortsteilen und hat ca. 25.000 Einwohner. Es gibt drei geographisch unterschiedliche Zonen: vier Dörfer befinden sich nahe am Fluss; ihr Gebiet wird einmal im Jahr überflutet und ist dann von dem übrigen Gemeindegebiet abgeschnitten. Auf den fruchtbaren Böden wird außer Hirse auch Obst und Gemüse angebaut. Weitere 8-9 Dörfer befinden sich beiderseits der einzigen asphaltierten Straße im Norden Senegals. Dieses Gebiet wird nicht überflutet, und die Wasser führenden Schichten liegen nicht allzu tief, so dass sich hier die Wassertürme befinden. Anbau von Obst und Gemüse ist hier, in der Trockensavanne nur mit künstlicher Bewässerung möglich.
Die übrigen Dörfer liegen weiter südlich der Straße in der Dornbuschsavanne; dort leben die halbnomadisch wirtschaftenden Viehbauern.

Einwohner: 25.000 (96% Muslime, 2% Christen und 2% Animisten  davon über 60 % Analphabeten)
Lebenserwartung: 57 Jahre
Amtssprache: Französisch, Umgangssprachen Pulaar, Wolof u.a.

Infrastruktur

Die Region liegt weit ab von wirtschaftlichen und kulturellen Zentren. Schlechte Infrastruktur, Armut und hohe Arbeitslosigkeit sind insbesondere für viele junge Menschen Gründe, die Region zu verlassen und in die Hauptstadt Dakar abzuwandern.
Haupterwerbsquellen sind Ackerbau und Viehzucht. Eine medizinische Versorgung ist kaum vorhanden, Krankenstationen sind schlecht ausgerüstet.